In den n√§chsten Tagen und Wochen tritt das christliche Abendland (hiermit ist √ľberwiegend das katholisch-christliche Abendland gemeint) in schneller Abfolge in die zweith√∂chsten Feierlichkeiten ein. So am Rande, ihr ‚ÄěBewahrer des christlichen Abendlandes und ‚Äöes hei√üt Sankt-Martins-Zug und nicht Lampenfest‚Äė-Eiferer‚Äú: welcher Feiertag ist der h√∂chste in der katholischen Kirche? Als kleiner Tipp: in der katholischen Liturgie bezeichnet man diesen als Triduum Sacrum.

Aber nun zum eigentlichen Thema. Wir feiern (Legenden und Erzählungen Рaber auch das nur am Rande):

  • am 11.11. einen r√∂misch-ungarischen Soldaten, welcher ohne weiteres Nachfragen einem Bed√ľrftigen die H√§lfte seines w√§rmenden Mantels √ľberlie√ü
  • am 6.12. einen t√ľrkischen Bischof, welcher ohne Ansehen von Personen diesen in ihrer Not half
  • am 24.12. die Geburt eines aram√§ischen Wanderpredigers, welcher Zeit seines Lebens viele Worte sprach und Dinge tat und oftmals betonte, was einen wahren Christen ausmachen w√ľrde: Lk 10, 25-37
  • am 25.12. ein paar j√ľdische Hirten
  • am 6.1. drei persisch-arabische Sternendeuter

Hierzu habe ich ein paar Fragen:

  1. H√§tten Maria und Josef in die EU einreisen wollen: unter welchen rechtlichen Vorschriften und Gesetzen w√§re dieses m√∂glich? Nicht vergessen: Maria tr√§gt mit dem Heiland DIE kommende Identifikationsfigur des neueren (alttestamentarisch w√ľrde hier manches anders sein) christlichen Abendlandes unter ihrem Herzen!
  2. Was w√ľrde passieren, wenn die hochschwangere Maria und ihr Mann Josef an einem Montagabend √ľber den Theaterplatz in Dresden gehen m√ľssten, um zu ihrer Unterkunft zu kommen?
  3. Was w√ľrde Horst Seehofer ihnen erz√§hlen, wenn sie statt dessen an seiner T√ľr klingeln w√ľrden?